Rückblick 2 – Ein Hafen in der Natur

Nach drei Tagen in Seedorf und der Erkenntnis, daß der Peenestrom, Polen und Bornholm erst in einem anderen Jahr auf dem Plan stehen, sind wir wieder gen Westen gesegelt. Vorbei an der Insel Vilm (Honnis ehemalige Jagd- und Urlaubsinsel) ging es wieder in den Strelasund.

Ca. 4 Meilen vor Stralsund liegt in eine Bucht nördlich des Strelasundes der Naturhafen Gustow. Naturhafen? Das hat uns interessiert. Durch eine betonnte Rinne, die vom Strelasund abgeht, erreichten wir einen ganz neu gebauten und fast leeren Hafen. Alles sehr modern und schön in Schuß. Neue Stege, gute Sanitärräume und ein Hafenbüro, daß auch als Bistro dient (oder umgekehrt). Und mitten in der Natur. Der nächste Ort ist ca. 1,5 km entfernt, nach 10 Minuten Fußweg erreicht man einen schönen Badestrand.

Wer es also ruhig mag, aber nicht auf die Annehmlichkeiten einer modernen Marina verzichten will, ist hier genau richtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.