Rückblick 3 – Hiddensee

Es hat ganze 23 Jahre gedauert, bis wir es mal wieder geschafft haben, dieser schönen Insel einen Besuch abzustatten. Insofern sind wir eigentlich gar nicht mehr böse, dass wir unsere Reisepläne ändern mussten – sonst hätten wir dieses Ziel verpasst.

So sind wir am 5. Juni von Gustow vorbei an Stralsund durch das Hiddensee-Fahrwasser nach Vitte gefahren. Dort haben wir den engen betonnten Weg zum Yachthafen passiert. Hier sollte man wirklich auf dem Tonnenstrich blieben, der kurz vor dem Kommunalhafen nach rechts abzweigt. Neben dem Fahrwasser wird es sofort flach. Auch im Yachthafen ist es besser, erst einmal geradeaus auf den Steg zuzufahren und erst direkt an den Pfählen nach Steuerbord abzubiegen, um die hinteren Stegreihen zu erreichen.

Der Hafen ist angenehm leer. Eben ein Vorteil, wenn man so früh in der Saison unterwegs ist. Auf der Insel sind hingegen erstaunlich viele Menschen unterwegs. Da möchte man nicht wissen, wie es aussieht, wenn man hier in der Hochsaison unterwegs ist… Am Steg gibt es übrigens eine Zwei-Klassen-Stromversorgung. Der Anschluss an den offensichtlich antiken Stromkästen ist für lau zu haben – dafür ist der Strom dort extrem schwach abgesichert. Heizlüfter, Wasserkocher? Keine Chance! Dazu sind die Dinger noch abgeschlossen. Wenn man also eine Sicherung gehimmelt hat, dann muss man darauf hoffen, dass man noch einen freien Anschluss findet, der dann auch noch funktioniert. Die Stromversorgung ist eher etwas für den bewegungshungrigen Bastler. Wer es gemütlicher haben möchte, kann sich an die neueren Stromkästen hängen, die auch gut abgesichert sind. Diese sind zwar kostenpflichtig, aber für die paar Cent spart man sich eine Menge Stress und kann den anderen Eignern in Ruhe beim „Verflucht, wo ist denn mal ein freier Anschluss mit noch nicht herausgesprungender Sicherung“-Spiel zusehen.

Am 6. Juni sind wir in Vitte geblieben und haben den Nordteil der Insel mit dem Fahrrad erkundet. Das lohnt sich wirklich! Am Abend war dann ein gemütliches Grillen mit unseren Stegnachbarn angesagt.

Hier ist ein Album mit den schönsten Bildern, die wir während der Fahrradtour und am nächsten Tag beim Auslaufen aus Vitte und auf dem Weg um die Nordspitze der Insel gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.