Aarhus – in Zukunft vielleicht schöner

Ein weiterer Hafen, der auf der Strecke gen Norden nicht so richtig auf dem Weg liegt und daher gerne ausgelassen wird, ist Aarhus. Die zweitgrößte dänische Stadt liegt an der Nordwestecke der gleichnamigen Bucht. Sie gilt als sehr lebendig: Durch die Universität sind viele junge Leute in der Stadt.

Im Umfeld der Stadt gibt es drei Häfen, die sich anbieten:

  • Egå: Liegt einige Kilometer nördlich, die Verbindung zur Innenstadt ist aber mit der S-Bahn sehr gut.
  • Aarhus Lystbadehavn: Liegt ca. 1,5 km nördlich der Innenstadt
  • Marselisborg: Liegt ca. 1,5 km südlich der Innenstadt

Wir hatten uns für den Lystbadehavn entschieden. Der Yachthafen liegt westlich des Handelshafens, die Ansteuerung erfolgt nördlich. Die Hafeneinfahrt ist nicht gleich zu sehen, weil sie hinter der Einfahrt zum Handelshafen liegt.

Aarhus Lystbådehavn

Aarhus Lystbådehavn

Im Hafen residieren mehrere Vereine, die ihre Steganlagen auch Gästen zur Verfügung stellen. Freie Boxen sind mit grünen Schildern gekennzeichnet. Das Hafengeld wird bar (!) in einem Umschlag im Vereinsheim hinterlassen. Auf der gegenüberliegenden (westlichen) Seite des Hafenbeckens ist eine Fischräucherei. Wir hatten das Pech, das wir aufgrund der ungünstigen Windes mitgeräuchert wurden. Naja, vielleicht verlängert die Konservierung unser Leben ein wenig.

Der Hafen liegt eigentlich ganz nett – würde Aarhus nicht dem Trend anderer Städte folgen und alte Hafenanlagen mit Wohn- und Gewerbehäusern bebauen. Das führt dazu, dass um den Hafen herum alles eine riesige Baustelle ist. Der Weg in die Stadt ist dadurch länger (alle möglichen Wege gesperrt) und nicht gerade ansprechend. Die Innenstadt ist wirklich ganz schön und lebendig. Viele Geschäfte, viele Menschen, am zentralen Kanal viele Restaurants und Cafès. Alles in allem wirklich ansprechend. Unser Stadtrundgang war aber aufgrund des Wetters nicht sonderlich ausgedehnt.

Aarhus Innenstadt

Aarhus Innenstadt

 

Am Abend haben wir uns das o.g. Neubaugebiet am Hafen angesehen. Über Architektur lässt sich streiten, aber das, was dort hochgezogen ist, hat bei uns eher einen negativen Eindruck hinterlassen. Es mag sein, dass das in Zukunft – wenn die Baumaßnahmen abgeschlossen sind – ganz schön aussieht, zumal das Viertel dann mit neu angelegten Kanälen durchzogen sein wird. Aber heute… sieht das (noch) nicht so toll aus.

Aarhus Neubaugebiet am Hafen

Aarhus Neubaugebiet am Hafen

 

Solange diese Riesenbaustelle noch besteht, bietet es sich an, auf einen der beiden anderen Häfen auszuweichen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.